syngo.via Frontier

Ihr Portal zum Siemens Forschungsumfeld

syngo.via Frontier
 
Ihr Kontakt zu uns

Die neue syngo.via Frontier ist Ihr Portal zu einem offenen Forschungsumfeld. Mit syngo.via Frontier erhalten Sie direkten Zugang zu neuen Forschungsprototypen1, die sich nahtlos in Ihr routinemässiges syngo.via System integrieren lassen. Damit können Sie ganz einfach Daten zur Beurteilung versenden und Ihre Ergebnisbilder in eine laufende Forschungsstudie einbinden. Mit Prototype Store verwalten Sie Ihre Prototypen und starten die Installation von neuen Prototypen. Seit der Markteinführung bietet Siemens Zugang zu einer Reihe von Prototypen in den Bereichen kardiovaskuläre Bildgebung und Dual Energy CT. In Zukunft werden neue Prototypen zur Verfügung stehen, deren Umfang auch durch externe Partner immer mehr erweitert wird. Mit syngo.via Frontier erhalten Sie Zugang zu einer internationalen Online-Community, in der Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Forschern austauschen können.2 Ambitionierte Nutzer können damit sogar eigene Prototypen entwickeln und implementieren, um persönlichen Forschungsunternehmen zum Durchbruch zu verhelfen.3 Die Nutzer von syngo.via Frontier stellen die ideale Community dar, um Ihre Neuentwicklungen zu testen und zu validieren.

Folgende Forschungsprototypen stehen zur Verfügung, sind aber nicht für die klinische Anwendung ausgelegt: 


Koronare Plaque-Analyse

Volumetrische Quantifizierung und Differenzierung von lipiden, faserigen und kalzifizierten Plaques

Der neue Forschungsprototyp Coronary Plaque Analysis bietet leistungsfähige Werkzeuge zur Analyse der atherosklerotischen Plaque-Morphologie und zur Charakterisierung von unterschiedlichen Plaque-Bestandteilen, wie Lipide oder Fasern. Mit dieser Differenzierung lässt sich möglicherweise die Vulnerabilität von atherosklerotischen Läsionen bestimmen oder es lassen sich Strategien entwickeln, um die Plaques zu stabilisieren und patientenspezifische Behandlungen zu entwickeln. Darüber hinaus gestattet der Prototype die Durchführung von volumetrischen Messungen.
 

Forschungsprototypen sind nicht für den klinischen Einsatz gedacht 



DE Rho/Z Maps

Gewebedifferenzierung auf der Grundlage der Elektronendichte und der effektiven Ordnungszahl

Der neue Forschungsprototyp DE Rho/Z Maps liefert leistungsfähige Algorithmen für die direkte Darstellung und Quantifizierung der Elektronendichte. Die entsprechende effektive Ordnungszahl kann farblich als Overlay angezeigt werden. Diese moderne Dual Energy Technik sorgt für eine zuverlässigere Planung der Strahlentherapie und hilft bei der Reduzierung der übermässigen Strahlenbelastung.
 

Forschungsprototypen sind nicht für den klinischen Einsatz gedacht. 



DE Scatter Plots

Darstellung der Energieabhängigkeiten für die Analyse der Materialhomogenität

Der neue Forschungsprototyp DE Scatter Plots bietet eine neuartige Darstellung von Dual Energy Informationen: Die innerhalb eines ROIs vorkommenden energetischen Abhängigkeiten von Materialien werden graphisch dargestellt. In diesem Fall zeigen die x- und y-Achsen die niedrige bzw. hohe Energie eines Scans an und die im ROI enthaltenen Pixel sind gleichmässig verteilt. Eine mathematische Anpassung der resultierenden Streustrahlenanordnung und der daraus abgeleitete Gradient können dem Nutzer helfen, die zugrunde liegenden Materialien zu klassifizieren und die Homogenität zu spezifizieren. Weitere statistische Parameter, wie Abweichungen oder Asymmetrien, gestatten es dem User, die Materialien genauer zu analysieren.


Verwandte Produkte, Services & Ressourcen

1Nicht für den klinischen Einsatz.

2Besuchen Sie uns auf www.community.healthcare.siemens.com

3Optional